Dank für Mail-Abholung (ez.com/Dank)

Kurz: Danke für Zwischenbescheid oder Antwort innerhalb von 7 Tagen!

2014-11-24. Derzeit muss ich verstärkt Dienste wie Bearsmail nutzen, um die Ursachen für sporadische, nicht reproduzierbare, aber zunehmende Löcher in meinen Kommunikationsflüssen einzugrenzen. Bitte habt / haben Sie Verständnis für diesen kühl und beamtenmäßig wirkenden Zusatzklick, da ich keine Profil- und Verwaltungsmatrix folgender Art pflegen möchte:
‚Kontakt A: stabiler Dialogfluss mit Mailbox.org-Adresse, aber nicht mit ihren United-Internet-Adressen.
Kontakt B: instabil auf allen Digital-Kanälen, Papierbrief- und Faxweg unbekannt.
Kontakt C: stabile Analog-Kanäle, …‘

Ich bitte alle um Entschuldigung, die seit n Jahren auf eine angemessenere Reaktion von mir warten! Ihr seid nicht vergessen. Der Grund für die Aufschieberei ist fast immer die Angst mit unzureichender Qualität zu belästigen. Zusätzlich bremst mich als Daten-Messie noch eine Sprachstörung so, dass ich für die Erarbeitung eines einzigen Satzes in Extremfällen mehrere Tage benötige – je nach Selbstanspruch und prognostizierter Erwartungshaltung.

Ich bitte darum mir auch bei mittlerem Bedarf auf die Finger zu klopfen mit dem Betreff-Vermerk ‚Dringend‚.

Nicht erschrecken, ich habe nicht die Absicht das wachsende Unrechtwesen zu füttern [1], sondern möchte nur wissen, ob meine Arbeit dein beziehungsweise Ihr Hirn erreichte. Du schonst mit deinem Klick auf den Bearsmail-Link das Kostbarste was wir zu verlieren haben: Zeit und Nervenzellen.🙂
Bitte nicht beleidigt fühlen, folgende Dokumentation ist nötig. Es gibt tatsächlich Menschen mit akademischen Abschluss, die bereits mehrere Bearsmails gelesen und beantwortet haben und dennoch sagen: »Das ist mir zu kompliziert.«


Danach folgt:

Mehr als diesen einen zusätzlichen Tatsch/Klick zum Öffnen und Lesen erwarte ich nicht. Senden mag jeder an mich weiterhin wie es beliebt.
Wer jetzt noch behauptet »Das ist mir zu verwirrend.«, der hat ein anderes Problem und ist zu feige es zu äußern. Anders formuliert: Leuten dieser Art bin ich deutlich weniger wichtig, als sie mir.

Mehr Futter:

In Menge und Inhalt meiners Mails steckt oft so viel Arbeit, dass ich zur Schmerzreduzierung wissen möchte, ob der Stoff den Macht- und Wahrnehmungsbereich der Empfänger erreichte und ob er überwiegend schädlich oder nützlich wirkte. Da ich Rückmeldungen dazu nur selten bekomme, hole ich sie mir auf diesem Weg, wenn mir das Kontaktverhalten zu unvollständig ist. Bearsmail.de wurde mehrere Jahre auf Vertrauenswürdigkeit geprüft.

Du hilfst mir Verluste einzugrenzen und zu reduzieren – danke! Wenn du eine inhaltliche oder quantitative Änderung meines Verhaltens wünschst, lass es mich bitte wissen.

Ich habe mir die Mühe dieses kostenpflichtigen Versands mit Rückmeldung auch gemacht, weil ihr mir wichtig seid und ich euch nicht mit zu vielen oder nutzlosen Mails überlasten möchte oder weil ein Sendungsverlust nahe liegt oder weil eine kurzfristige Reaktion sinnvoll ist. Diese Versandform hilft auch die Ausfilterung von Menschen zu beschleunigen, welche

  • durch vorsätzlich selektive Bearbeitung bei mir für Konfusion und Ressourcenverschwendung sorgen
  • meine Mail-Adressen (fahrlässig, faul, feige,…) „verbrennen“, statt mir zu melden: »Mails (dieser Art / Länge / Menge) sind unerwünscht.«
  • Identitätswechsel missbrauchen (Tausch der Zugangsdaten mit Anderen).

~~~

Für Wissensdurstige noch ein paar Daten:

Qualität kommt vor Quantität und Tempo!

Viele Spam- alias Junk-Ordner sind so konfiguriert, dass darin befindliche Mails nach 10 Tagen endgültig und unwiderbringlich gelöscht werden.

Die meisten E-Mailserver sind so konfiguriert, dass sie Zustellversuche nach 5 Tagen abbrechen. Mails, auf die nach

  7 Tagen  

nicht reagiert wurde, müssen aus verschiedensten Gründen statistisch als verschollen eingestuft werden (inklusive der Reaktionsform des Schweigens). (2013)

Guter Stil – E-Mail und Co., (2005)

»So erwartet man auf geschäftliche E-Mails in der Regel innerhalb von einem Werktag eine Antwort – in den USA wird der Absender sogar schon nach drei Stunden ohne Antwort nervös.«, Der-E-Mail-Knigge, (2008)

»… bei der herkömmlichen Post Reaktionszeiten von 2 – 4 Tagen durchwegs normal und akzeptabel«, (2010)

»Lediglich 6 der 72 getesteten Unternehmen antworteten auf alle zehn Mail-Anfragen. … Eine zeitnahe Antwort binnen 24 Stunden ist auch die übliche Erwartungshaltung im Zeitalter des Web.« aus Studie „E-Mail-Kommunikation 2008 auf dem Prüfstand


Fußnoten
1.
Anwaltsdichte im internationalen Vergleich.
»Der Ehrenkodex scheint jedoch an Bedeutung zu verlieren. „Besonders in den großen, internationalen Sozietäten untergräbt das Streben nach Profit unsere standesethischen Grundsätze“, kritisiert Ulrich Hartel, Seniorpartner bei Raupach & Wollert-Elmendorff, einer mittelständischen deutschen Kanzlei.«
Katrin Sachse, FOCUS.de, 2010-03-15